Straßenfest 2015- Bürgermeisterkandidat Kai-Sören Kehrmann stellt sich vor

Zugriffe: 813

Bürgermeisterkandidat Kai-Sören Kehrmann will die Vereine in Sulzbach fördern und im Dialog mit ihnen für eine stärkere Beteiligung am Sulzbacher Straßenfest sorgen.

Der Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, Kai-Sören Kehrmann, Manager einer internationalen Spedition, langjähriges Mitglied im Ortsbeirat der Stadt Frankfurt und Träger der Römerplakette in Bronze und Silber, stellte sich am letzten Wochenende auf dem Sulzbacher Straßenfest den Bürgern vor.

Der freundliche Empfang und das Interesse der Bürger an seinen Plänen stimmen Kehrmann zuversichtlich für die Bürgermeisterwahl am 08. November.
Die Förderung der Sulzbacher Vereine ist ein wichtiger Punkt für Ihn.
Das Fest hat Ihm sehr gefallen und er begrüßt das tolle Engagement der Standbetreiber.
Allerdings hat Kehrmann auch gleich erkannt, dass hier Handlungsbedarf besteht, denn die Anzahl der teilnehmenden  Vereine am Straßenfest war sehr gering. Obwohl der Ortsverein der Freien Wähler bereits 2012 dafür sorgte, dass die Standgebühren abgeschafft wurden, ist dies bis heute nicht zu allen Vorstandsmitgliedern der Vereine durchgedrungen.
Kehrmann: „Hier fehlt es an Kommunikation“.
Das will er ändern und dafür sorgen, das Straßenfest künftig stärker zu beleben. Im Dialog mit den Vereinen kann er sich auch vorstellen, dass z.B. zwei Vereine einen Stand betreiben. Dies wäre eine Möglichkeit, um dem Personalproblem entgegen zu wirken. Weiter will er die Bauhofmitarbeiter verstärkt zum Einsatz bringen, um die Vereine beim Auf- und Abbau zu unterstützen. Zur besseren Zukunft des Sulzbacher Straßenfestes sagt Kehrmann:
„Gemeinsam schaffen wir das, denn wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg“.
                                        FWG Sulzbach/Ts.

 

 

Freie Wähler: Kai-Sören Kehrmann wird Bürgermeisterkandidat. „Damit Sulzbach eine Wahl hat“

Zugriffe: 1540

Nachdem die Gemeinde mit den Freien Wähler, der GAL und der SPD 3 Jahre lang auf einem guten sozialen und wirtschaftlichen Weg war (vorl. Haushaltsergebnis 2014 + 2MIO. Euro), kippte diese Politik abrupt mit dem Wortbruch der SPD zu den gebührenfreien Kindergartenplätzen.
Jetzt herrscht die große Koalition von SPD und CDU und seither auch der politische Stillstand in Sulzbach.  
Die Freien Wähler bieten mit Ihrem Kandidaten den Sulzbacher Bürgern eine echte Alternative an.
Mit Kai-Sören Kehrmann soll ein frischer Wind in die Gemeinde kommen.

Nach internen Gesprächen war für den FWG Vorsitzenden Manfred Reccius und sein Team schnell klar:
„Das ist unser Mann, die Chemie stimmt und er hat die richtige Einstellung, was dringend erforderliche Veränderungen in Sulzbach betrifft.“

Kai-Sören Kehrmann ist 55 Jahre alt und wohnhaft in Frankfurt am Main.
Nach seinem Abitur absolvierte er eine Lehre zum Speditionskaufmann, studierte Jura und ist heute  Manager eines Logistik Unternehmens.
Weiter bringt Kai-Sören Kehrmann knapp 40 Jahre politische Erfahrung mit und kennt damit bestens die kommunalen Verwaltungsabläufe.  Seit 1997 ist er Mitglied im Ortsbeirat 5 (Sachsenhausen, Niederrad und Oberrad) der Stadt Frankfurt/M.
Er ist Träger der Römerplakette in Bronze und Silber.

Weiterlesen: Freie Wähler: Kai-Sören Kehrmann wird Bürgermeisterkandidat. „Damit Sulzbach eine Wahl hat“

Rede des FWG – Fraktionsvorsitzenden Manfred Reccius zum Haushaltsplan 2015

Zugriffe: 812

Frau Vorsitzende,
sehr geehrte Damen und Herren,

drei Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen FWG, GAL und SPD liegen hinter uns. In dieser Zeit wurde viel erreicht und stets positive Haushaltsergebnisse eingefahren.
So erzielten wir in den letzten beiden Jahren jeweils ein Plus von 2,2 Mio. Euro.
Zum 31.12.2014 haben wir 4,4 Mio. Euro an flüssigen Mitteln in der Haushaltskasse.
All dies haben wir trotz gebührenfreier Kindergärten für die über 3 Jährigen erreicht. So sieht eine erfolgreiche Politik aus. Diese hätten wir auch gerne mit GAL und SPD weiter geführt. Leider hat die SPD sich aber überraschend für die CDU als neuen Partner entschieden und damit einen politischen Kurswechsel vollzogen. Sie hat es dabei noch nicht einmal für notwendig gehalten, Gespräche mit FWG oder GAL zu führen.
Jetzt zu behaupten, die FWG wäre nicht gesprächsbereit gewesen ist schlichtweg falsch und nur ein kläglicher Versuch vom eigenen Versagen abzulenken.

Gemeinsam haben wir dafür gesorgt, dass der dringend erforderliche Kindergarten „Zuckerrübe“ gebaut wurde und damit nach vielen Jahren langer Wartelisten, insbesondere bei den unter 3 Jährigen, endlich der Bedarf gedeckt werden konnte.

Weiterlesen: Rede des FWG – Fraktionsvorsitzenden Manfred Reccius zum Haushaltsplan 2015

20 Jahre FWG Sulzbach (Taunus) e.V.

Zugriffe: 1637

Am 26.11.1992 fand die Gründungsversammlung der FWG im Kollegraum des Sulzbacher Bürgerhauses statt. Im März 1993 zogen die Freien Wähler dann mit 4 Vertretern in das Gemeindeparlament ein und konnten damit den von CDU und FDP geplanten Bau der Kreisstraße (K801neu)durch den Sulzbacher Park verhindern.

Weiter konnte mit Unterstützung der FWG und einem Bürgerentscheid das neue Rathaus am bisherigen Standort, und nicht wie bereits beschlossen, im Bürgerzentrum Frankfurter Hof, realisiert werden.

Weiterlesen: 20 Jahre FWG Sulzbach (Taunus) e.V.